Stadt Neustadt an der Aisch
Navigation überspringen


Steinmetzgeschäft Grimm - Vorsprung durch fortschrittliche CNC-Technik


Steinmetzgeschäft Grimm
 

Wenn in einem Handwerksbetrieb in Neustadt a.d.Aisch über eine dort eingesetzte Maschine ein Werbefilm für Neuseeland gedreht wird, dann handelt es sich sicherlich nicht um etwas Alltägliches. Vielmehr bedeutet dies, dass es unter den Neustädter Handwerkern Leute gibt, die ihrer Zeit weit voraus sind, die an Entwicklungen mitarbeiten, die weltweit einmalig und vorbildlich sind.

Peter Grimm, Inhaber des Steinmetzgeschäftes Grimm, stand vor kurzem vor einer wichtigen Entscheidung: Entweder weiter in die herkömmliche Technik investieren oder den Schritt wagen in eine Zukunftstechnologie, die bisher nur größeren Betrieben offen stand: die CNC-gesteuerte Steinbearbeitung.

Ausschlaggebend für die in die Zukunft gerichtete Entscheidung war schließlich der gute Kontakt zu einem der führenden Hersteller von Steinbearbeitungsmaschinen, der sich aus einer früheren Zusammenarbeit ergeben hatte. Peter Grimm hatte damals zur Optimierung einer manuell gesteuerten Maschine beigetragen.

Im Gespräch ergaben sich ganz neue Perspektiven, Hersteller- und Anwenderinteressen zu verbinden. Zum einen das Interesse von Peter Grimm, von einer Technologie zu profitieren, die bisher für den Handwerksbereich noch nicht zur Verfügung stand, zum anderen das Interesse des Herstellers, sich einen völlig neuen Markt im In- und Ausland zu erschließen.

Ergebnis ist der Prototyp einer Maschine, die so nur in Neustadt a.d.Aisch steht und die inzwischen bis über die Landesgrenzen hinaus Aufsehen erregt: ein multifunktionales Gerät, das den Stein computergesteuert bearbeitet, sägt und profiliert, und das zudem in der Lage ist, selbsttätig die Werkzeuge zu wechseln und damit einen kompletten Fertigungsprozess ohne menschliche Mitwirkung abzuschließen. Die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt, wie Peter Grimm begeistert feststellt, und steigen mit der stetigen Fortentwicklung der Werkzeuge und der Software.

Bei aller Begeisterung steht für Peter Grimm jedoch "felsenfest", dass das Engagement und das handwerkliche Geschick seiner Mitarbeiter durch nichts zu ersetzen sind: "Das Gespür für den Stein, die Kenntnisse um die Eigenart und Beschaffenheit des zu bearbeitenden Materials ist die erste Voraussetzung für eine hervorragende Steinmetzarbeit."

So sieht er den Vorteil der automatisierten Bearbeitung vor allem in der Zeitersparnis bei der Ausführung arbeitsintensiver Arbeiten mit geringsten Fertigungstoleranzen. Ein praktisches Anwendungsfeld ist die Herstellung der derzeit sehr gefragten Küchenarbeitsplatten und Duschbecken aus Naturstein. Darüber hinaus können Grabsteine künftig komplett im eigenen Betrieb angefertigt werden. Die neue Maschine übernimmt den gesamten Herstellungsprozess, das passgenaue Zuschneiden, das exakte Ausfräsen auch schräg verlaufender Vertiefungen und Abläufe und das Polieren der Oberflächen. Und: Die Maschine kann die zeitraubenden Arbeiten selbstständig über Nacht erledigen!

Ein weiteres Erfordernis der Zeit ist für Peter Grimm die Kooperation mit anderen Handwerksbetrieben, um Synergien in Bereichen wie Werbung und Vertrieb, Materialbearbeitung, Einbau und Verlegung zu nutzen. Hier hat sich eine gute Zusammenarbeit mit dem Neustädter Betrieb Fliesen-Graf entwickelt, die durch die räumliche Nachbarschaft entsprechend befördert wird. Durch eine gemeinsame Hausmesse im Rahmen des Herbstfestes wollen sich die beiden Betriebe erstmals zusammen präsentieren und die Palette ihrer Produkte und Gestaltungsmöglichkeiten beispielsweise bei der Ausstattung von Küchen und Bädern einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Sicherlich wird dabei auch die neue Steinbearbeitungsmaschine im Mittelpunkt des Publikumsinteresses stehen.

Peter Grimm, der heutige Inhaber, übernahm das Geschäft nach seiner Meisterprüfung in Aschaffenburg im Jahre 1995 von seinem Vater Günter Grimm. Das Steinmetzhandwerk wird bereits in der vierten Generation betrieben, wobei der aus einem Betrieb in Elgersweiler/Offenburg stammende Großvater des heutigen Inhabers (er hieß ebenfalls Peter Grimm) seinerzeit in das Neustädter Geschäft von Hans Müller "einheiratete". Der an der früheren Aischtalbahn gelegene Betrieb firmierte entsprechend über Jahrzehnte mit "Müller & Grimm" und ist vielen noch heute unter diesem Namen ein Begriff.

Die Stadt ist stolz auf Handwerker wie Peter Grimm, die mit beispielhaftem Innovationsgeist und viel Energie nicht nur ihr Unternehmen voranbringen und dadurch Arbeitsplätze sichern, sondern darüber hinaus Neustadt a.d.Aisch als Standort innovativer Betriebe weithin bekannt machen.

Grimm-Steinmetzgeschäft Markgrafenstraße 22 91413 Neustadt/Aisch


Stadt Neustadt an der Aisch
Marktplatz 5| 91413 Neustadt an der Aisch | Tel.: 09161 666-0| E-Mail: Kontakt
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung