Stadt Neustadt an der Aisch
Navigation überspringen


Sie sind hier: Startseite & Aktuelles » Stadtinfo & Kultur, NeuStadtHalle a. Schloss » Luftbildaufnahmen » Besamungsverein Neustadt a.d.Aisch e. V. - Kein Gewerbebetrieb im klassischen Sinne  

Besamungsverein Neustadt a.d.Aisch e. V. - Kein Gewerbebetrieb im klassischen Sinne


Besamungsverein Neustadt
Unser Unternehmerbesuch führte uns nicht in einen Gewerbebetrieb im klassischen Sinne - und doch zu einem der wichtigsten Arbeitgeber und einer der bekanntesten und bedeutendsten Neustädter Einrichtungen: dem Besamungsverein Neustadt a.d.Aisch e.V. (BVN).

Der BVN ist eine Selbsthilfeeinrichtung von Landwirten zur Durchführung der künstlichen Besamung in den Betrieben der Mitglieder - eine Organisation, die mit beeindruckenden Zahlen aufwarten kann: Der BVN hat derzeit ca. 22.000 ordentliche und außerordentliche Mitglieder, das engere Tätigkeitsgebiet umfasst 42.000 km² Nordbayerns. Zur Erfüllung seiner Aufgaben hält der BVN rund 160 Bullen und 350 Eber in der Produktion. Hiermit erwirtschaftet der BVN rund 20 Mio. EUR Umsatz pro Jahr.

Der Geschäftsbetrieb des BVN läuft unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Dr. Johannes Aumann und Dr. Claus Leiding und wird von rund 170 Mitarbeitern, davon 50 Besamungstechnikern im Außendienst, bewerkstelligt. Von den Mitarbeitern kommen immerhin 120 aus dem Gebiet unseres Landkreises, davon 64 wiederum aus Neustadt a.d.Aisch.

Der Besamungsverein Neustadt a.d.Aisch e.V. beeindruckt mit einer wohl einmaligen Verbindung eines hervorragend organisierten landwirtschaftlichen Produktionsbetriebes und einer bezüglich Forschung und Produktion an der Weltspitze stehenden Einrichtung der Tiermedizin und Biotechnologie.

Doch auch der BVN muss sich den Herausforderungen des Marktes stellen und sich mit Problemen, wie der anhaltenden Strukturkrise der heimischen Landwirtschaft, auseinandersetzen. Die jüngste Entwicklung des Besamungsvereins ist demzufolge u.a. geprägt von der schwierigen Lage der Milcherzeuger durch sehr niedrige Milchpreise - ein Blick auf die Mitgliederentwicklung der letzten 7 Jahre zeigt, dass jährlich fast 6 % der Betriebe aufgehört haben. Der BVN hat daraus die Konsequenzen gezogen und seit einigen Jahren massive Restrukturierungsmaßnahmen durchgeführt, die zum einen mit einem Personalabbau einhergingen, zum anderen neue Geschäftsfelder für die Mitglieder erschlossen haben.

Neben der stetigen Verbesserung des bestehenden Angebotes (so werden seit Jahren im ET-Bereich im weltweiten Vergleich hervorragende Ergebnisse bei der Anzahl der transfertauglichen Embryonen erreicht) wird durch Erprobung und Einführung neuer züchterischer Strategien und durch intensive Forschung und Entwicklung im wissenschaftlichem Bereich, z.B. zum praktischen Einsatz der Genomanalyse, stetig an der Erhaltung der Spitzenstellung des BVN gearbeitet.
Neben der Zusammenarbeit mit Organisationen im Norden und Westen Deutschlands bei der Samenvermarktung stärken seit Jahren auch die internationalen Aktivitäten des BVN den Geschäftsbetrieb. Die Einrichtung von Besamungsstationen in Tirgu-Mures in Rumänien und Varazdin in Kroatien dienen der Erschließung neuer Absatzmöglichkeiten und damit letztlich der Erhaltung der Arbeitsplätze in Neustadt a.d.Aisch. Auch auf dem chinesischen Markt versucht man Fuß zu fassen. Der BVN hat hier großes Interesse an deutscher Genetik festgestellt und wird sich in den kommenden Monaten intensiv vor Ort bemühen, das Fleckvieh nach China zu bringen.

Erfreuliche Entwicklungen im baulichen Bereich haben sich aber gerade auch in Neustadt a.d.Aisch ergeben. Im Jahr 2004 erfolgte der Bau eines neuen Bullenstalles, einer Strohbergehalle und neuer Fahrsilos neben der Eberstation bei Hasenlohe. Hier stehen jetzt 122 sog. Wartebullen in Gruppen von 5 oder 6 Tieren. Sie warten hier bei "bestem Komfort" auf ihre Zulassung zum Einsatz bei der Samengewinnung in der Neustädter Zentrale. Der Bau wurde von der Stadt Neustadt a.d.Aisch nach Kräften unterstützt, vor allem konnte durch die Einziehung städtischer Wege die Zusammenlegung des Baugeländes ermöglicht werden.

Mit der Errichtung eines weiteren Eberstalles und der Verlagerung der Samenproduktion nach Hasenlohe sind bereits Vorhaben in Planung, die den Betriebsstandort Neustadt a.d.Aisch weiter stärken werden.



Besamungsverein Neustadt a.d.Aisch e. V.
Karl-Eibl-Str. 23
91413 Neustadt a.d.Aisch


Stadt Neustadt an der Aisch
Marktplatz 5| 91413 Neustadt an der Aisch | Tel.: 09161 666-0| E-Mail: Kontakt
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung